Das Museum

Die Gebäude der ehemaligen Uhrenfabrik Staiger wurden im Augst 2009 erworben. Anschließend fanden Entrümpelungsarbeiten und Dachsanierungen statt. Dies dauerte über die Herbst- und Wintermonate 2009/2010 an.

Im Frühjahr 2010 wurde der Verein „Forum am Bahnhof e.V.“ gegründet.

Kurz darauf wurde das Theater Freiburg auf diese neue Plattform aufmerksam. Durch ein großes Projekt wurde so der Anfang des Technik- und Event Museums gebildet. Unter der Regie von Uli Jäckle wird die U(h)raufführung „Die große Pause“ zum Verschwinden der Arbeit in den ehemaligen Staiger-Werken aufgeführt. Gemeint war hiermit die Pause zwischen den Konkurs der Firma im Jahre 2000 und der „Wiederbelebung“ 2009.

In den alten Gebäuden der Firma Staiger entstand ein neuer Treffpunkt, in der Technik als kultureller Wert sichtbar gemacht wird.

Am 27. April 2012 fand die erste Veranstaltung des gegründeten Vereins statt. Die erste große Kinoparty, ein Film von Oscarpreisträger Martin Scorsese – STONES Shine a Light.

Bis heute finden im Technik- und Eventmuseum unzählige öffentliche Veranstaltungen statt, welche der Verein mit Hingabe organisiert und durchführt. Doch auch private Festveranstaltungen haben im Laufe der Zeit ein hohes Maß an Anerkennung gefunden.